· 

Wie motiviere ich mich bei schlechtem Wetter?

Yeah! Fußball-WM 2018!
Yeah! Fußball-WM 2018!

Einladung in Hasenmoor und Fußball-WM

 

Regen, Regen und immer nur Regen!

 

Dabei schien die letzten 4 Wochen jeden Tag die Sonne, es war warm, also bestes Wetter. Doch heute schüttete es schon den ganzen Tag und am Nachmittag war ich eingeladen zu einem Tag der Offenen Tür bei Freunden in Hasenmoor. Und da stellt sich zwangsläufig die Frage: Wie motiviere ich mich bei schlechtem Wetter?

 

Früher wäre ich sicher in mein Auto gestiegen und wäre dort hingefahren - aber die Zeiten habe ich dank Eigenmotivation hinter mir gelassen. Denn ich fahre jetzt viel mehr mit dem Fahrrad oder gehe auch mal weite Strecken zu Fuß. Oft werde ich dann ein wenig belächelt, wenn ich zum Beispiel öfter in die nächst gelegene Stadt Neumünster mit dem Rad fahre. Eben auch bei Wind und Wetter! Ich komme dann etwas abgekämpft an und ich werde gefragt, wo ich denn ganz herkomme? Bei meiner Antwort, dass ich nämlich mit dem Fahrrad die weite Strecke gemacht habe, verblüfft dann doch den ein oder anderen ;-)

 

Nun kam es aber so, dass an diesem Tag unser Auto in der Werkstatt war und dieses Fortbewegungsmittel daher von vornherein schon mal ausschied. Wäre ja eigentlich auch kein Problem gewesen, da ich eh das Rad nehmen wollte, wenn da nicht dieser fiese unerbittliche starke Nieselregen gewesen wäre. Denn abends sollte noch bei unseren Nachbarn und Freunden gegrillt werden, da gerade die FIFA-WM 2018 ausgetragen wurde. Ich schaute schon den ganzen Morgen immer wieder aus dem Fenster und auch meine tägliche Sporteinheit und die Hundegassigänge machten mir das Wetter nicht süßer! Da kam der Schweinehund bei mir durch und fragte mich doch tatsächlich, ob wir nicht doch lieber Zuhause bleiben wollten. Unglaublich! Doch ich schüttelte mich einmal kräftig und dachte an meine Worte:

 

Ich hatte versprochen zu kommen!

 

Und was ich verspreche, das halte ich auch! Christoph und ich teilen beide diese Einstellung und wir mögen keine leeren Worte! Wenn wir etwas zusagen, dann sind wir auch da!

 

Also gab es für mich auch keine faulen Ausreden an diesem Tag, doch es schüttete immer im 10 Minuten-Takt, dann kam eine Regenpause, dann wieder Regen, dann wieder Pause und so weiter. "Vielleicht sollte ich lieber zu Fuß gehen, dann könnte ich mir einen Schirm wenigstens mitnehmen.", dachte ich mir so. "Oder eventuell könnte ich mich von einer lieben Freundin mitnehmen lassen?" So ging es gedanklich den ganzen Vormittag über weiter. Eine Ausrede nach der nächsten! Kennt ihr so etwas auch?

Wunderschöner Regenbogen: Vielleicht ein Zeichen?
Wunderschöner Regenbogen: Vielleicht ein Zeichen?

Die Uhrzeit, wo ich los musste, rückte immer näher. Ich war hin und hergerissen - wollte ich doch nicht völlig durchnässt dort ankommen, zumal der Tag der Offenen Tür in Hasenmoor draußen stattfinden sollte. Kalt war es ja an diesem Tag auch noch. Und da ging schon wieder der Schweinehund mit mir durch:

 

"Ich will ja auch nicht krank werden!"

Klapprad aufgerüstet mit Regenschirm 2.0
Klapprad aufgerüstet mit Regenschirm 2.0

Schon wieder so eine schmutzige Ausrede! Ich schaute noch einmal aus dem Fenster und dachte, geh doch mal zur Tür und schau mal wie kalt es eigentlich so ist. Gesagt getan ging ich zur Terassentür, öffnete sie, hielt einen Finger hinaus und trat dann einen Schritt nach draußen. Es pieselte mir in den Nacken.

 

Ich atmete die frische Luft, die nach Sommerregen duftete ein, ganz tief!

 

Und da passierte es!

 

Ich beschloss sofort mir Jacke und Schuhe anzuziehen, den Schirm zu nehmen und aus der Tür zu gehen. Ich schloss ab, holte mein Fahrrad und fuhr los.

 

Da war er, der Moment! Aber was war passiert? Was war anders? Ich brauchte nur diese eine positive Verknüpfung! Als ich in den Regen trat und diesen tollen Duft des Sommerregens verspürte, kam meine Motivation von alleine. Ich brauchte gar nichts tun. Es waren meine eigenen Gedanken, ich selbst war das Hindernis, warum ich so schwer los kam. Doch nun verspürte ich Freude, gar leichte Euphorie, eine kleine Herausforderung für mich durch den Regen in das 8 km entfernte Örtchen zu fahren - mit Schirm auf dem Fahrrad!

Es schüttet wie aus Eimern - und ich liebe es!
Es schüttet wie aus Eimern - und ich liebe es!

Plötzlich war ich wie ausgewechselt!

 

Es machte mir tatsächlich Spaß, durch den Regen zu fahren. Bei Regen nahm ich meinen Schirm und in den trockenen Pausen hing er vorn an meinem Lenker zusammengefaltet. Und es ging! Es ging wunderbar! Ich wurde nicht groß nass, hin und wieder ein paar Tropfen, aber ansonsten war es überhaupt kein Problem!

Stuten mit Fohlen
Stuten mit Fohlen

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg! Es hörte tatsächlich für einige Zeit auf mit dem Regen - wer hätte das für möglich gehalten?

 

Auf der Rückfahrt konnte ich noch sehr niedliche kleine Fohlen beobachten, die ulkige Sachen machten.

 

Wäre ich an diesem Tag nicht losgefahren, so hätte ich diese schönen Dinge des Lebens verpasst!

 

Das Leben ist zu kurz, um es auf dem Sofa zu verbringen!

Oskar in voller Montur!
Oskar in voller Montur!

Am Abend ging ich dann wie verabredet zu unseren Freunden hinüber zum Grillabend, Christoph kam auch von der Arbeit und so belohnten wir uns mit gutem Essen und guten Freunden.

Ein kleiner Impuls eurer selbst reicht manchmal aus, um tausend Dinge zu tun!

 

Ich grüße euch ganz lieb!

 

Eure Victoria

Ach und P. S.: Krank geworden bin ich übrigens auch nicht! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0