· 

2. FAT TO FIT Trekking Tour Juli 2018 Tag 2

Tag 2 unser 2. FAT TO FIT Trekking Tour stand heute an. Wir sind nicht zwar früh aufgestanden, obwohl für diesen Tag lediglich 13 km Strecke geplant waren. Doch dank des gestrigen Umwegs hatten wir beschlossen, den Morgen heute ruhig anzugehen. Wenn dich interessiert, wie wir auf der Route von tausenden Bremsen angegriffen wurden und wie wir auf die Spuren meiner Urahnen, den Wikingern, mit ihren vorzeitliche Hügelgräbern stoßen, dann bist du hier ganz richtig! 

Zunächst mussten wir uns erst einmal stärken, denn ohne Mampf - kein Kampf! Frühstück war uns ja mittlerweile heilig geworden und ist zu einer der wichtigsten Mahlzeiten am Tag geworden. Auf der Fahrt gab es morgens meist Müsli mit Dinkel- und Haferflocken, etwas rohes Kakaopulver, welches ich besonders liebe, Amaranth, etwas Trockenfrüchte sowie einer frischen Banane. Dazu etwas Hafer- oder Kokosmilch und schon konnte der Tag nur perfekt starten.

Auf dem Campingplatz "Vadehavs Camping" entdeckten wir am Morgen kurz vor unserer Abreise noch diese kleinen Ferienhäuschen, die wir vielleicht einmal in den Herbst- und Wintermonaten für die zukünftigen Urlaubstouren in Betracht ziehen könnten. In diesen Jahreszeiten konnten wir höchstwahrscheinlich nicht mehr im Zelt draußen campieren. Da könnten diese niedlichen Hütten doch eine gute Alternative sein. Sie kosten übrigens rund 50 Euro pro Übernachtung.

Kaum hatten wir jedoch unseren Campingplatz verlassen, kam nach ca. 5 Minuten gleich dieser Weg, den du hier rechts im Bild siehst. Er sieht so vielleicht für ganz nett aus, aber

 

plötzlich wurden wir von weit über 1.000 Bremsen angefallen! Es war nicht auszuhalten!

 

Sie lauerten im Gebüsch auf uns und konnten es wohl kaum abwarten, dass sich auf diesem seelenlosen Weg mal ein Tourist verirrt hatte, auf den sie sich jetzt stürzen konnten. Dem waren wir einfach ausgeliefert! Was konnten wir in dieser Situation auch anderes tun, als mit Vollgas diesen Weg zu passieren und ihn somit so schnell wie möglich zu verlassen. Eine Bremse nach der anderen stach zu in Beine, Arme und Hals. Zumal ich leicht allergisch auf diese Stiche reagierte, machte ich mir Sorgen, wie ich wohl nach rund 20 Stichen aussehen würde, wenn schon einer bei mir ausreichte, um meinen Arm um das fast doppelte anschwellen zu lassen.

Diese Kirche, die kurz nach Emmerlev kommt und in der Gemeinde Hjerpsted steht, liegt gegenüber der Insel Romo, zu der wir ja wandern wollten. Als wir über das Wattenmeer blickten, sah man die Insel zwar schon, aber es war auch noch ganz schön weit bis dahin.

Hjerpsteder Kirche
Hjerpsteder Kirche

Dadurch, dass Emmerlev ein Kliff besitzt, liegt diese kleine Kirche ebenfalls auf einem Geestrücken. Die Geest bezeichnet eine eiszeitliche Sandablagerung. Daher liegt die Kirche etwa 17 Meter über dem Meeresspiegel und ist für die Seefahrt ein guter Anhaltspunkt, da sie von Weitem sehr gut zu sehen kann.


Lauter kleine Reetdachhäuschen ...
Lauter kleine Reetdachhäuschen ...
... und andere hübsche Häuser ...
... und andere hübsche Häuser ...
... gaben uns einen Einblick ...
... gaben uns einen Einblick ...
... in dieser Region Süddänemarks.
... in dieser Region Süddänemarks.

In Dänemark sind wir hier vor Ort auf lauter solche Hügelgräber gestoßen. Diese Hügelgräber sind vorzeitlichen Monumente und wurden mit Erde aufgeschüttet. Unter ihnen wurden dann unter anderem die Toten damals bestattet und oft Grabbeigaben mitgegeben.

 

Für Archäologen sind diese über tausendjährigen Grabhügel sehr interessant. Sie geben

 

Einblicke auf das Leben der Wikinger!

 

In Dänemark, die meisten davon in Jütland, gibt es knapp 20.000 große und kleine Grabhügel. Die kleinen haben eine Höhe von 1 Meter, die großen jedoch können über 30 Meter hoch sein, je nachdem, welcher Tradition die begrabene Person angehörte oder wie bedeutend sie zu dieser Zeit war.

Wir beide auf dem Weg nach Husum-Ballum
Wir beide auf dem Weg nach Husum-Ballum
Seezeichen für die Schifffahrt
Seezeichen für die Schifffahrt
Ein "Achtung-Kuh-Schild", aber weit und breit keine Kühe!
Ein "Achtung-Kuh-Schild", aber weit und breit keine Kühe!

Wenn du es nicht abwarten kannst, unseren Vlog dir zu unserer 2. FAT TO FIT Trekking Tour (Tag 2) anzuschauen, dann haben wir ihn hier schon einmal für dich! Viel Spaß dabei!


Oskar kann mal frei laufen
Oskar kann mal frei laufen

Weiter ging es durch die Felder und die Sonne brannte vom Himmel. In 6 km musste dann bald unser Campingplatz auftauchen, also war es nicht mehr weit. Unser Möpschen durfte ab und zu sich auch mal frei bewegen, was er natürlich wie jeder Hund, über alles liebte.


Wusstest du schon, dass Dänemark 406 Inseln besitzt? Auch Sylt stand lange Zeit unter dänischer Herrschaft. Im 12. Jahrhundert war noch alles friedlich auf dem nordfriesischen Eiland. Dann eroberte der dänische König 1231 die Insel und verlangte bald fortan "40 Mark feines Silber". Tatsächlich ging es noch nach ein paar Schlachten hin und her mit der deutsch-dänischen Zugehörigkeit.

Die Fähre verbindet Dänemark mit Sylt
Die Fähre verbindet Dänemark mit Sylt

Zwei neugierige Esel
Zwei neugierige Esel

Neben einem wunderschönen Feld mit Sonnenblumen grasten zwei putzige Langohren auf ihrer Weide. Leider wollten sie von uns nichts wissen, aber neugierig waren sie dennoch :-)

"Shrek?" "Esel?"
"Shrek?" "Esel?"

Wusstest du, dass der Kopf einer Sonnenblume einen Durchmesser von bis zu 50 cm erreichen kann und sie ursprünglich von den nordamerikanischen Indianern angebaut wurde? Sie liebten die essbaren Kerne, das Öl und nutzen ihre färbenden Eigenschaften.

Da sie wie jede Pflanze Sonnenlicht braucht, richtet sie sich durch Signalstoffe immer zur Sonne aus.


Yeah! Unser Campingplatz "Ballum Camping" in 200 m
Yeah! Unser Campingplatz "Ballum Camping" in 200 m
Unser Campingplatz "Ballum Camping" in Ballum Dänemark
Unser Campingplatz "Ballum Camping" in Ballum Dänemark

Gegen 12:30 Uhr erreichten wir unseren Campingplatz für heute. Da der Campingplatz gute Bewertungen im Internat versprach, freuten wir uns auf eine schöne entspannte Dusche und wollten später dann noch mit den ausgeliehenen Fahrrädern zum nächsten Supermarkt in Husum-Ballum um die Ecke fahren. Hier holten wir unseren Proviant für die morgigen Tour.

 

Selbst Oskar kam mit. Dennoch musste er jetzt nicht mehr laufen, sondern saß gemütlich vorn im Fahrradkörbchen und ließ sich chauffieren.

Schau mal: Wir sahen zwar etwas müde aus, als wir zum Lunch in dieses kleine Restaurant einkehrten, doch wir fühlten uns pudelwohl. Wieder einfach mal die Seele baumeln zu lassen, neue Horizonte zu erweitern und gleichzeitig unser Trekking machte unseren Urlaub wieder einmal z einem persönlichen Highlight!

 

Dies ist das 3-Sterne-Hotel Ballumhus mit angeschlossener Gastronomie. Einmal wollten wir etwas dänisch kulinarisches bestellen und beschlossen bereits in der Planungsphase dieser Tour, dass wir dort einen kleinen Lunch einlegen wollten. Also haben wir uns auf die Hotelterrasse gesetzt und wurden einmal bewirtet.

Das Essen: Frischer Fisch auf Toast!
Das Essen: Frischer Fisch auf Toast!

Lecker sah unser Gericht aus und hat uns auch sehr gut geschmeckt. Der Fisch war frisch, jedoch war die Marinade etwas zu ölhaltig. Man gut, wir hatten gestern und heute schon einige Kalorien verbrannt. Daher war das an diesem Tag in Ordnung!

Das Schlemmen!
Das Schlemmen!
Die Rechnung!
Die Rechnung!

Da in Dänemark die Preise für Lebensmittel und Getränke höher liegen als in unserem Land, ist es gut gewesen, dass wir vor der Abreise solche Ausgaben eingeplant hatten. Ansonsten hätten wir uns wahrscheinlich etwas erschrocken bei dieser Rechnung!


Unser Mops-Cairnterrier-Mischling ist jetzt mittlerweile 4 Jahre alt. Er ist ein lustiger Zeitgenosse, der immer für Scherze zu haben ist. Er hat seinen eigenen Dickschädel, ist aber ansonsten sehr lieb, hat einen guten Charakter, ist überaus lieb zu Kindern, er ist klug und charmant. Für uns war und ist er der perfekte Begleithund in allen Lebenslagen, denn er macht einfach alles mit! Sein Motto: Hauptsache dabei!

 

Wenn wir einen Urlaub planen und es am Abreisetag losgehen soll, brauchen wir nur das Wort "Urlaub" in seine braunen Augen sagen und schon springt er auf und hüpft wie ein junges Kaninchen in wilden Bocksprüngen zur Tür. Schlau ist dieser kleine Kumpel allemal!

Hat ein wenig etwas von "E.T."
Hat ein wenig etwas von "E.T."
... oder wie findest du den Mops im Fahrradkorb?
... oder wie findest du den Mops im Fahrradkorb?

Leckere selbstgemachte Pizza á la VEGGIE!
Leckere selbstgemachte Pizza á la VEGGIE!

Das nette Betreiberpärchen des Campingplatzes bot uns am Abend an, gegen kleines Geld seine selbstgemachte Pizza zu probieren. Da der ein oder andere Urlauber dieses Angebot ebenfalls zu schätzen wusste und die Pizza-Herstellung nun einmal keine Fließbandarbeit war, dauerte es ein wenig bis zur Vollendung. Das Warten lohnte sich aber!

Gute Pizza verkaufen die netten Betreiber in ihrem Kiosk
Gute Pizza verkaufen die netten Betreiber in ihrem Kiosk

So ließen wir diesen wundervoll gelungenen Abend ausklingen, gingen noch einmal (ja, auch im Erwachsenenalter!!!) auf diese gigantischen Hüpfkissen des dortigen Kinderspielplatzes, spazierten noch ein bisschen über das Gelände, trafen dabei Bekanntschaften des letzten Campingplatzes wieder und hielten ein kleines Pläuschchen mit ihnen.


"Möppi" in seiner Schlaf-Klappbox
"Möppi" in seiner Schlaf-Klappbox

Da Mopsi uns nachts irre machen würde, wenn wir schlafen und er es von seinem Zuhause nicht anders kennen gelernt hat, dass vier Wände um ihn herum sind, schläft er auch im Zelt in seinen eigenen vier Wänden. Er mag es gern kuschelig! Seine Decke und sein Bieber (Lieblingskuscheltier) durften natürlich keinesfalls fehlen.

Ganze drei Minuten später kuschelte sich Oskar ein und rollte sich zum Schläfchen zusammen :-)
Ganze drei Minuten später kuschelte sich Oskar ein und rollte sich zum Schläfchen zusammen :-)

Das tolle an seiner Klappbox ist, dass wir sie bei unseren Reisen sehr gut verstauen konnten. Und zum Einkaufen für den Lebensmitteltransport hat sie uns ebenfalls gute Dienste geleistet. Bei unseren Touren müssen wir eben genau überlegen, was wir wovon mitnehmen und uns so auf das Nötigste beschränken.


Unser Fazit des Tages:

 

13,4 km war unsere heutige Trekking Route lang - voll mit Bremsen, die uns überall zusammen gestochen hatten. Das ganze Übel sahen wir erst am Abend so richtig! Zwar war die Strecke nicht sehr weit aber es war sehr, sehr heiß und weit und breit gab es keine Bäume, die uns Schatten spendeten.

 

Am nächsten Morgen wollten wir sehr früh um 6:00 Uhr aufstehen, denn die morgige Trekking Route sollte unsere längste Strecke unseres Urlaubs werden. Und wenn es wieder so heiß wie heute werden sollte, dann wenigstens am kühleren Morgen reisen. Daher fielen uns bei einem zwar guten Film auf Christophs Handy bei Netflix jedoch schnell die Augen zu.

 

Am nächsten Morgen startete unsere Tour kurz nach 7:00 Uhr und wir freuten uns, dass es weiter ging. Alles lief super, so dachten wir, bis zum "Höllentrip" über den Romo Damm! Wenn dir also unsere 2. FAT TO FIT Trekking Tour Juli 2018 2. Tag gefallen hat, dann schau doch mal, was uns nämlich an Tag 3 alles passiert:

Unser Vlog FAT TO FIT Trekking Tour Tag 3:

Unser Blog FAT TO FIT Trekking Tour Tag 3:

(Link zu unserem Blog Tag 3 kommt in Kürze!)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0